Die fetten Jahre sind vorbei

19 de Mayo de 2011 | Por | Categoría: Cine

Por Miguel Arbeloa Ibero.

Ich möchte über einen Film schreiben, der “Die fetten Jahre sind vorbei” heißt. In Spanien übersetzte man den Titel als “Los edukadores”.

Das ist ein deutscher Film vom Jahr 2004, der österreichischen Regisseur Hans Weingartner  geschrieben und gedreht wurde. Der Film dauert fast anderthalb Stunden. Er wurde für den besten Film auf dem Festival von Cannes nominiert, aber er hat nicht gewonnen.

Der Film geht um die Geschichten von drei antikapitalistischen Aktivisten (die scheinen Anarchisten zu sein): Jule (Julia Jentsch), Peter (Stipe Erceg) und Jan (Daniel Brühl, der in Barcelona geboren ist).

Jule arbeitet als Kellnerin und muss die Schuld für einen Unfall mit dem teuren Auto eines Millionärs bezahlen, der Hardenberg heißt (Burghart Klaussner, der in „Good Bye Lenin“ als der Vater von Daniel gearbeitet hat). Wegen der Schulden kann sie die Miete nicht bezahlen und muss bei ihrem Freund Peter einziehen, der auch sich eine Wohnung mit seinem Freund Jan teilt.

Peter entscheidet, im Urlaub nach Barcelona zu gehen, deshalb verlässt erseine Freundin bei Jan, der Jule die Aktivitäten zeigt, die er und Peter in der Nacht machen. Sie brechen in den Haüsern reicher Leute ein und bringen Dinge in Unordnung, z.B. das Geschirr ins Badezimmer, oder das Radio in den Kühlschrank, aber sie stehlen nicht. Sie hinterlassen überall Meldungen wie “Ihre Tage der fetten Jahre sind vorbei,”mit denen sie den reichen Leuten Angst machen wollen. Jule bittet Jan, in das Haus Hardenberg zu gehen, dem sie Geld schuldet und der im Urlaub ist. Nach ihrer Aktion vergisst Jule Ihr Handy in dem Haus, so dass sie zurückfahren müssen. Hardenberg, der unerwartet zurückgekehrt ist, entdeckt sie im Inneren des Hauses. Sie rufen Peter an, der auch von seiner Reise zurückgekommen ist, und die drei beschließen, Hardenberg als Geisel zu nehmen. Sie bringen ihn in das Haus eines Verwandten von Jule, wo sie für mehrere Tage bleiben, weil sie entscheiden müssen, was sie tun sollen.

Dort beginnen Jan und Jule eine Beziehung, die die Freundschaft zwischen den drei beeinflusst. Am Ende entscheiden sie zusammen, Hardenberg nach Hause zurückbringen. Hardenberg verspricht ihnen, sie nicht zu denunzieren, aber dann hält er am Ende sein Versprechen nicht ein, und die Polizei fährt kurz zu ihm. Die Polizei findet ein leeres Haus. Es gibt nur einen Notizzettel an der Wand mit der Aufschrift “Manche Menschen ändern sich nie”.

Peter, Jan und Jule ziehen nach Barcelona um, nachdem sie ihre Streitigkeiten geschlichtet haben. Von dieser Stadt aussetzen sie mit ihren antikapitalistischen Plänen, mit Hilfe der Yacht und Geld, die Hardenberg führt.

Am Ende sprengen sie die Telekommunikation-Antennen auf einer wenig bewachten Insel, die Westeuropa das Fernsehsignal sendet.Escuchar

Etiquetas:


Deja un comentario